Oster-Bento 🐰

Oster Bento

Hallo und Fröhliche Ostereier an euch alle!

Heute erklÀre ich euch, wie ich das Oster-Bento, das ihr oben auf dem Bild sehen könnt, zubereitet habe. Vielleicht gibt euch dieses Rezept ja die Motivation dazu, auch ein Bento zu machen!

Legen wir los~

Onigiri-HĂ€schen

FĂŒr das ReisbĂ€llchen, in Form eines Hasenkopfes, brauchen wir folgende Zutaten:
‱ Sushireis (fĂŒr ein Onigiri genĂŒgt eine halbe Tasse Reis)
‱ 100 ml Reisessig
‱ 2 Esslöffel Zucker
‱ 1 Teelöffel Salz
‱ 1 halbe Avocado
‱ Eventuell 1 Nori-Blatt und schwarzen Sesam zum dekorieren

Ihr könnt natĂŒrlich statt der Avocado auch eine andere FĂŒllung benutzen.

Zuerst waschen wir den Reis.

Um den Reis zu kochen braucht man pro Tasse Reis 1 1/2 Tassen Wasser. Da ich nur ein Onigiri gemacht habe, haben eine halbe Tasse Reis und 3/4 Tassen Wasser gereicht.

Den Topf mit einem Deckel verschließen und den Sushireis 15 Minuten lang kochen lassen.

Danach den Topf vom Herd nehmen und mit einem Geschirrtuch unter dem Deckel 10 Minuten stehen lassen, damit dieses den Wasserdampf aufnimmt.

Den Reis aus dem Topf holen und abkĂŒhlen lassen.

Der Reis ist aber noch nicht fertig, denn wir brauchen noch den Reisessig dazu:

100 ml Reisessig, 2 Esslöffel Zucker und 1 Teelöffel Salz zusammen in einem Topf erwÀrmen, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben.

Den Reisessig ĂŒber den Sushireis verteilen und gut durchmischen. Dabei muss man natĂŒrlich nicht den ganzen Essig benutzen, sondern kann je nach Geschmack selbst entscheiden, wie viel man haben möchte.

Aber was wĂ€re ein ReisbĂ€llchen ohne FĂŒllung?
Ich habe mich fĂŒr eine recht einfache FĂŒllmethode entschieden, die dennoch gut schmeckt: Avocado-StĂŒckchen!

Die Avocado schĂ€len und in kleine StĂŒcke schneiden. Auch hier wird wieder etwas ĂŒbrig bleiben, eine halbe Avocado hat bei mir fĂŒr eine FĂŒllung vollkommen ausgereicht.

Jetzt kommen wir endlich zum besten Teil: Dem Formen der Onigiri!
Im Folgenden erklĂ€re ich Schritt fĂŒr Schritt, wie ich dabei vorgegangen bin:

  1. Man feuchte sich die HĂ€nde mit Wasser an, damit der Reis nicht zu sehr klebt, und nehme eine Handvoll Reis, in dessen Mitte ein kleines Loch geformt wird.
  2. In dieses Loch werden ein paar Avocado-StĂŒcke gefĂŒllt.
  3. Darauf kommt wieder Reis, ungefÀhr dieselbe Menge wie bei 1.
  4. Man forme eine Kugel!
  5. Aus dieser Kugel zwei kleine Öhrchen wachsen lassen…
  6. …und dabei eventuell mit dem Stiel eines Löffels nachhelfen (passt auf, dass das Onigiri nicht auseinander fĂ€llt!).

Damit die Ohren noch deutlicher zu erkennen sind, habe ich sie mit zusÀtzlichem Reis verlÀngert.

Beim letzten Feinschliff, geben wir dem HÀschen mit Nori-BlÀttern und schwarzem Sesam ein Gesicht.

Einfach aus einem Nori-Blatt zwei Augen und eine Nase ausschneiden und mit Wasser anfeuchten, damit sie auf dem Reis kleben bleiben.

Fertig ist der erste Teil unseres Bentos!

Tamagoyaki

Tamagoyaki ist eine Art Omelette, ĂŒberwiegend aus Eiern bestehend. Ich habe mich streng an das Rezept gehalten, das ich gefunden habe, da ich es bei diesem Bento zum ersten Mal ausprobiert habe, weshalb es zwar nicht perfekt aussieht, aber trotzdem gut geschmeckt hat!

Zutaten fĂŒr Tamagoyaki:

‱ 4 Eier
‱ 1 Esslöffel Zucker
‱ 1/2 Teelöffel Sojasauce
‱ 1/8-1/4 Teelöffel Salz
‱ Pflanzenöl zum Braten (Ich habe Olivenöl benutzt)
‱ Eventuell Petersilie zum Garnieren
‱ 1 Teelöffel Mirin

Mirin (sĂŒĂŸer japanischer Reiswein), hatte ich nicht zur VerfĂŒgung, aber es ist mir auch ohne gelungen!

Alle Zutaten gut miteinander verrĂŒhren, bis sich am Ende Eigelb und Eiweiß vermischt haben, aber noch nicht schaumig sind.

NatĂŒrlich brauchen wir eine Pfanne, um das Omelette braten zu können. Neben dem Herd sollte man ein feuchtes Geschirrtuch bereithalten, um die Pfanne abkĂŒhlen zu können, falls sie zu heiß werden sollte. Außerdem wird noch ein KĂŒchenpapier benötigt.

Jetzt können wir das Tamagoyaki braten!

  1. Das Öl in die Pfanne geben und gut verteilen…
  2. …und dem KĂŒchenpapier kann man nachhelfen. Das in Öl getrĂ€nkte Papier brauchen wir noch!
  3. Die Pfanne ist heiß genug, wenn eine kleine Menge der Eiermasse sofort in ihr stockt. Wenn es schnell braun wird, lieber die Pfanne auf dem Geschirrtuch abkĂŒhlen.
  4. Die erste dĂŒnne Schicht in die Pfanne geben.
  5. Wenn diese stockt, kann man sie zur Seite rollen oder schieben, wenn Ersteres nicht möglich ist.
  6. Die zweite Schicht in die Pfanne geben. Diese muss auch unter die Erste am Rand fließen können. Wenn die zweite Schicht ebenfalls stockt, diese ĂŒber die Erste rollen.

Das wiederholt ihr so lange, bis die ganze Eiermasse aufgebraucht ist.

Die große Rolle etwas zusammendrĂŒcken, bevor ihr sie aus der Pfanne holt, damit sie nicht auseinander fĂ€llt.

Die Tamagoyaki-Rolle auf eine Bambusmatte, wie sie zum Rollen von Sushi verwendet wird, oder ein KĂŒchenpapier, (oder beides) legen und formen. Die fertige Rolle in kleinere Röllchen schneiden und schlussendlich mit Petersilie garnieren.

Damit das Bento nicht so leer ist, habe ich zum Schluss einfach noch etwas frisches GemĂŒse dazugelegt und den Boden der Bento-Box mit SalatblĂ€ttern ausgelegt:

Das fertige Oster-Bento

Das Oster-Bento ist fertig!

Ich hoffe euch hat dieses Rezept gefallen und euch Anregungen zu eigenen Kreationen gegeben!

Noch weiterhin schöne Ferien an alle, bei denen sie noch im Gange sind und bis zum nÀchsten Mal!

Stay awesome~
Eure Rika

Über Rika 8 Artikel
Ein großer Otaku~